Effizienz-Tipp: Stand-by-Betrieb vermeiden und ausschalten

Ausschaltbare Steckerleiste mit Steckern, Bebilderung des Effizienz-Tipps Stand-by.
"Stromer“, Maskottchen der hessischen Initiative für Energieberatung im Mittelstand.

Zum Feierabend Abschalten…, aber nicht das AUSschalten vergessen! 

Ein Rundgang durch viele Büros nach Feierabend bringt es an den Tag: An jedem zweiten Arbeitsplatz brennen die Stand-by-Leuchten. Jeder nicht abgeschaltete oder falsch eingestellte Computer verursacht jedoch zusammen mit Monitor und Drucker bis zu 25 Euro Energiekosten pro Jahr. 

Generell kann angenommen werden, dass jedes Watt an Leerlaufleistung Sie pro Jahr durchschnittlich ca. 1,50 Euro kostet (dabei gilt ein Watt Stand-by-Leistung schon als vorbildlich!). Wie viele Geräte haben Sie in Ihrem Betrieb an der Steckdose? Und wie viele davon verbrauchen in der Regel mehr als ein Watt?

Pseudo-Ausschalter
Auch Elektrogeräte können im Stand-by-Zustand sein, ohne dass man das an einer kleinen Leuchte sofort erkennt. Im Prinzip sind alle Geräte, deren Stecker sich in der Steckdose befindet, auf Stand-by, wenn sie keinen echten Ausschalter haben.

Deshalb: Ausschalten ist einfach clever, macht keine Arbeit und spart bares Geld.

Unser Tipp: Denken Sie über abschaltbare Netzsteckerleisten nach.

Noch einen Schritt weiter?
Allein durch die Umstellung von veralteten Arbeitsplätzen, das heißt Fax, Scanner, Drucker, Bildschirm und Desktop-PC, auf eine effizientere Alternative mit Multifunktionsgeräten und Virtualisierung kann man bis zu 70 Prozent Stromkosten einsparen.

Schon mit einfachen Messgeräten können Sie den Stand-by-Verbrauch Ihrer elektronischen Geräte selbst erfassen und auswerten.

Kostenlose Information

Gestalten Sie jetzt die Zukunft Ihres Unternehmens. Rufen Sie uns an und profitieren Sie von unserer neutralen Energieberatung:

Info-Hotline
0 61 96 / 97 02-70

Plakate für Mitarbeiter

Plakat „Energiesparen im Unternehmen“ mit Tipps zum Energiesparen am Arbeitsplatz.