Effizienz-Tipp: Energieverlust über Druckluftleckagen

Luftverluste durch Leckagen sollten durch einen Abgleich der Lastaufzeichnung der Kompressoren mit den vorhandenen Abnahmen verglichen werden.

 

Mögliche Leckagestellen im Druckluftsystem sind:

  • poröse oder defekte Schläuche
  • undichte Dichtungen der verwendeten Werkzeuge und Maschinen
  • undichte Kupplungen, Schlauchschellen sowie Schraub- und Flanschverbindungen 
  • fehlerhafte Kondensatableiter
  • undichte oder falsch installierte Trockner, Filter und/ oder Wartungseinheiten

 

Maßnahmen zur langfristigen Vermeidung von Leckagen im Druckluftsystem: 

  • Verwenden Sie hochwertige und zweckdienliche Materialien von guter Qualität. Kupplungen aus Messing sind zwar billig, verschleißen aber schnell.
  • Wählen Sie das Schlauchmaterial entsprechend der Umgebungsbedingungen und der zu erwartenden Beanspruchung aus.
  • Verbindungselemente und andere "Unterbrechungen" im Druckluftsystem sollten auf das absolut notwendige Maß reduziert werden.
  • Verwenden Sie Zwei-Komponenten-Dichtungen statt Kunststoffdichtungen. 
  • Zwei-Komponenten-Dichtringe aus Metall und Polymer können wiederverwendet werden und haben eine Garantie auf 15 Jahre Dichtheit.
  • Verwenden Sie keine Hanffaser zum Abdichten im Druckluftbereich.
  • Planen Sie regelmäßige Wartungsintervalle Ihrer Druckluftanlage fest ein und tauschen Sie Verschleißteile aus.
  • Verschleißbedingte Undichtigkeiten wie z.B. poröse Dichtungen  lassen sich durch regelmäßig durchgeführte Leckageortungen schnell erkennen und beheben.

 

Kosten für Undichtigkeiten im Druckluftnetz

LochgrößeEnergieverlustZusatzkosten
1 mm 3.800 kWh 380,- €/ Jahr
3 mm 35.000 kWh 3.500,- €/ Jahr
5 mm 96.000 kWh 9.600,- €/ Jahr
10 mm380.000 kWh38.000,- €/ Jahr

Kostenlose Informationen

Gestalten Sie jetzt die Zukunft Ihres Unternehmens. Rufen Sie uns an und profitieren Sie von unserer neutralen Energieberatung:

Info-Hotline
0 61 07 / 9 65 93-70

Plakate für Mitarbeiter