Wie kann der hessische Handel seine Energieeffizienz steigern?

Die Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand, HIEM, veröffentlicht in der Reihe „Effizienzinfos für energieintensive Branchen“ ganz frisch die 20-seitige Broschüre für den hessischen Handel. Die Publikation bietet einen Überblick, wie im Handel durch Prozessoptimierungen Energiekosten gespart und Einsparpotenziale gehoben werden können.

Der Kfz-, Groß- und Einzelhandel ist mit rund einem Achtel aller Beschäftigten in Hessen ein bedeutender Wirtschaftszweig. Neben wenigen Großfilialisten ist der Handel mit bis zu 50 Mitarbeitenden überwiegend mittelständisch aufgestellt. Im Jahr 2020 hat Corona natürlich deutliche Spuren im hessischen Handel hinterlassen.

Energieeffizienz spielt zunehmend bedeutende Rolle im Handel
Energieeffizienz spielt allerdings bei den drei Sparten des Handels in Hessen eine immer wichtigere Rolle. Während im Groß- und Kfz-Handel die Vernetzung von Lager und Logistik mit der Gebäudetechnik große Effizienzpotenziale bietet, stehen im Food-Einzelhandel Klima- und Kältetechnik sowie im Non-Food-Handel Beleuchtung und Wärme im Zentrum. Lesen Sie Genaueres zu einzelnen Effizienzmaßnahmen – wie Beleuchtung, Kühlung, Kraft-Wärme-Kopplung und Wärmerückgewinnung – in der neuen Broschüre.

Mit Energiemanagementsystemen gezielt Potenziale ausschöpfen
Eine Herausforderung für Unternehmer ist die Identifikation von Verbrauchsanteilen bei Kühlung, Klima, Beleuchtung und Wärme sowie die Analyse, mit welchen Technologien Effizienzpotentiale gehoben werden können. Der beste Einstieg ist ein Energiemanagementsystem, mit dem sämtliche Energieverbräuche einzelnen Abnehmern zugeordnet werden können. So können Betriebe gezielt ihre Optimierungspotenziale heben.

Förderprogramme für Energieeffizienzmaßnahmen
Zahlreiche Förderprogramme des Landes Hessen, der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unterstützen den hessischen Handel bei Investitionen in die Energieeffizienz. Zudem fördert das Landesprogramm PIUS (Produktionsintegrierter Umweltschutz) Beratung und Investitionen mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen. Lesen Sie im Praxisbeispiel zum Blumen- und Zierpflanzengroßmarkt Rhein-Main e.G., wie Förderung funktioniert.

Abgerundet wird die Brancheninfo mit einem Interview mit Jelena Nikolic vom Handelsverband Deutschland. Sie beschreibt, dass Ressourceneffizienz nach Corona und dem Druck der Online-Händler für den stationären Handel ein wichtiges Thema bleibt und welche Rolle die Digitalisierung auf dem Weg zum Klimawandel spielt.

Die HIEM unterstützt Sie gerne auf dem Weg zu mehr Ressourceneffizienz und weist Ihnen den Weg zu hessischen Förderprogrammen. Melden Sie sich für eine kostenfreie Impulsberatung!

Neue Brancheninfo „Handel Hessen“

Weitere Energieeffizienzinformationen der HIEM zu anderen Branchen


Bildnachweis: iStock-507240577

Kontakt bei Rückfragen oder Anmerkungen: Sasa Petric, RKW Hessen GmbH, Projektleiter Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand, Mail s.petric@rkw-hessen.de, Tel. 0 61 96 / 97 02-27. 
 

Kostenlose Informationen

Gestalten Sie jetzt die Zukunft Ihres Unternehmens. Rufen Sie uns an und profitieren Sie von unserer neutralen Energieberatung:

Info-Hotline
0 61 96 / 97 02-70

Der HIEM YouTube-Kanal

Reinhören: Das bieten wir

Wir begleiten die Gründung von Energieeffizienz-Netzwerken in Hessen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Plakate "Energiesparen"